Firmengründung

Die drei Gründer der Firma Metrix FRS haben sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als Berater im Bankenumfeld gefunden. Der Fokus der damaligen Tätigkeit lag auf der Schnittstelle zwischen Meldewesen und IT und so ist hier die Idee entstanden, mit guter Software auf den gewachsenen Bedarf nach angemessenen Tools für Meldewesen-Mitarbeiter zu reagieren. Wenig später ist die Firma Metrix FRS entstanden und bietet mit der Software Baresto ein Tool im Kontext XBRL-basierter Meldungen an.

Vision

Die Entwicklung des heutigen Meldewesens ist durch eine Zunahme der Komplexität bestimmt, die ihren Ursprung nicht zuletzt in einer politischen Reaktion auf die Finanzkrise hat. In der europäischen Kapitaladäquanzverordnung und -richtlinie (CRR/CRD IV) definiert die EU das umfassende Regelwerk, das dem heutigen Meldewesen zugrunde liegt. In der Konsequenz bedeutet das, die Anzahl der Meldepflichten ist angestiegen und viele Meldepflichten, die in ihrer Einführungsphase noch Ausnahmen vorsahen, treten nun nach und nach im vollen Umfang in Kraft. Gleichzeitig ist zu beobachten, wie die Art der Meldungen sich verändert hin zu mächtigen Analyse-Frameworks. Das geht einher mit einem Anstieg des Datenumfangs und weitreichenden Anforderungen an die Bereitstellung konsistenter Daten durch die meldepflichtigen Institute über Abteilungen hinweg.

Diese Veränderung in den Herausforderungen des Meldewesens macht sich vielerorts durch erhöhten Ressourceneinsatz bemerkbar, bei gleichzeitiger Verschiebung des Schwerpunktes zu projektmäßigem Arbeiten, das neben dem operativen Meldeprozess das heutige Meldewesen ausmacht. Zu den neu hinzugekommenen Qualitäten des Meldewesens zählen Reaktionsfähigkeit und Flexibilität angesichts steigender, volatiler Anforderungen.

Damit einher geht auch der Wunsch gerade erfahrenen Mitarbeitern die bestmöglichen Werkzeuge an die Hand zu geben, um die Arbeit so effizient wie möglich gestalten zu können. Viele wiederkehrende Aufgaben beim Umgang mit Meldebögen und Meldedaten sind zwar prinzipiell per IT lösbar, gleichzeitig häufig aber unzureichend in Standardsystemen abgebildet. Durch Einsatz zusätzlicher Software mit einem erweiterten technischen Funktionsumfang kann die IT den erforderlichen Beitrag zur Entlastung leisten und dem Meldewesenmitarbeiter ermöglichen, den entscheidenden Mehrwert im Bereich eigentlicher Meldewesen-Expertise zu erbringen. Wir haben uns den technischen Herausforderungen im Zusammenhang mit XBRL gestellt und können Tools bieten, die diese Erfordernisse adressieren. Praxisnahe, reaktionsschnelle Software ist aus unserer Sicht der Schlüssel für ein effizientes Meldewesen.

Philosophie

Metrix FRS setzt die folgenden Schwerpunkte bei der Entwicklung von Software.

Aktualität

In einem sich rasch wandelnden Umfeld ist es strikt erforderlich, dass die eingesetzte Software zu jedem Zeitpunkt den geltenden Anforderungen entspricht. Durch häufige Updates entsprechend der akuten Erfordernisse anstelle eines starren Release-Zyklus stellt Metrix die Aktualität der Software zu jedem Zeitpunkt sicher.

Robustheit

Im Bereich Software beginnt Stabilität bereits in der Programmierung und bei der Wahl der eingesetzten Technologien. Metrix setzt auf functional programming, konkret die Programmiersprachen Haskell und PureScript, und damit auf Typensicherheit, state awareness und Freiheit von Seiteneffekten. Die konsequente Umsetzung resultiert in einem Produkt, das zuverlässig und korrekt arbeitet.

Reaktivität

Nutzerfreundliche Software zeichnet sich durch Reaktivität aus, d.h. Ansprechbarkeit auch unter Last. Software, die den Anwender effektiv unterstützt, ist reaktionsschnell und intuitiv und ist bei der Durchführung kleiner oder hardware-intensiver Aufgaben gleichermaßen gut bedienbar.

XBRL® Reporting Software, COREP® FINREP® Banking Reporting, Taxonomy & Validierung